Sóller

Das Tal der Orangen 

Sóller liegt inmitten eines wunderschönen Tals, gesäumt von Orangen-, Zitronen- und Olivenhainen, die über lange Zeit auch Quell des Reichtums der kleinen Stadt waren und den Export über das Mittelmeer mit sich brachten.

Weitere Zeugen des regen Handels sind die vielen alten Textilfabriken sowie die Bahn und die Straßenbahn, die das Städtchen mit der Inselhauptstadt, bzw. dem Hafen verbinden. Der Zug schlängelt sich gemütlich durch die Berge, mit spektakulären Aussichten über das gesamte Tal von Sóller, er macht in Bunyola und Son Sardina Halt.

Die Lage Sóllers im Herzen der Tramuntana macht die quirlige, kleine Stadt zum idealen Ausgangspunkt für Wanderungen und Mountain Bike-Touren.

Architektonische Sehenswürdikteiten gibt es eine Vielzahl, besonders räpresentativ vertreten ist der Jugendstil. Ein besonderes Beispiel dafür ist das Jugendstilmuseum Ca'n Prunera oder die Bank von Sóller (jetzt Banco Santander) und die Sankt Bartholomäuskirche, die von Joan Rubió i Bellver errichtet wurden, einem Schüler des berühmten Antonio Gaudí.

Die Plaça de la Constitució (Platz der Verfassung), mit ihren zahlreichen Cafés, ist das Herz Sóllers. Jeden Samstag gibt es einen Wochenmarkt mit lokalen Produkten und Kunsthandwerk. Von der Plaça weg führt die Calle de la Luna, die Haupteinkaufsstraße, mit einem breitgefächerten Angebot an Läden und Shoppingmöglichkeiten.

Zwei besonders wichtige Festivitäten in Sóller sind der Firó und das Sankt Bartholomäus-Fest, zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt. Der Firó ist die geschichtliche Inszinierung eines Raubüberfalls Nordafrikanischer Piraten 1561. Das Sankt Bartholomäus-Fest beeindruckt mit spektakuläreren Feuerwerken, Pyrotechnik und der Nachstellung der Apokalypse.